4.9
(8)

Crowdinvesting-Vergleich: Trete der Schwarmfinanzierung bei

Letzter Stand: 20. August 2021
So gehst Du beim Crowdinvesting-Vergleich vor:
Das solltest Du beim Crowdinvesting beachten:
Inhalt
Crowdinvesting durch viele Privatanleger
Crowdinvesting ist ein neuer Anlagetrend, der es Dir ermöglicht an der Wachstumsfinanzierung von Kleinunternehmen und größeren Investitionsprojekten teilnehmen zu können.

Was ist Crowdinvesting?

Bevor Du den Crowdinvesting-Vergleich startest: Crowdinvesting ist ein Teilbereich der Schwarmfinanzierung, bei dem viele (Klein-)Investoren einem Unternehmen (oder auch Projekt) Geld zur Verfügung stellen. Für den Kapitaleinsatz erhälst Du als Privatinvestor entweder eine Verzinsung (lending based; darlehensähnlich) oder wirst an dem Unternehmen direkt beteiligt (equity based; faire Beteiligung wie eine Aktie; hier Dein Depot finden um Aktien zu handeln). In manchen Fällen gibt es hier auch Mischprojekte, wo Du sowohl eine Verzinsung als auch eine Beteiligung erhälst. Dabei müssen wir zunächst Crowdinvesting vom Crowdfunding abgrenzen, weil diese Begriffe häufig vermischt werden. Galileo hat dabei den Unterschied in einem Video-Beitrag von einem Finanzexperten gut verständlich erklären lassen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Crowdinvesting ist ertragsreich
Crowdinvesting ist eine spekulative und dadurch sehr ertragreiche Form der Schwarmfinanzierung. Die hohe Verzinsung auf Dein Kapital musst Du als Prämie für Dein getragenes Risiko verstehen.

Warum kann Crowdinvesting attraktiv sein?

Hoch verzinste Anlagealternative mit Kleinbeträgen

Crowdinvesting ist eine alternative Anlageform, die attraktiv verzinst wird. Dabei kannst Du als Privatinvestor sowohl kleine Unternehmen bei der Wachstumsfinanzierung unterstützen, als auch Großprojekte mit finanzieren. Früher waren solche Investments als kleiner Privatinvestor nicht möglich und lediglich vermögenden Privatiers, Family Offices und weiterer Venture Kapital Geber vorbehalten. Erst der Boom der Crowdinvesting Plattformen hat diese neue Form der Anlage für Privatinvestoren ermöglicht. So ist die Teilnahme an dieser Finanzierungsform bereits mit kleinen Micro-Investments zwischen 1 und 1000 Euro möglich.

Kleinunternehmen, Nachhaltigkeitstrends und Marktnische im Bankgeschäft

Neben der Unterstützung und der Wachstumsfinanzierung von Kleinunternehmen, dienen viele Crowdinvesting-Projekte inzwischen nachhaltigen Geschäftsmodellen oder Produkten. Das mag in Zukunft ein weiterer Faktor für viele Investoren sein, ob und wie viel Geld investiert wird. Zusätzlich haben viele Kleinunternehmen, die sich auf Crowdinvesting-Plattformen für eine Finanzierung bewerben, sonst kaum die Möglichkeit an Kapital zu kommen. Dies liegt auch daran, dass klassische Banken wenn überhaupt hier nur sehr hoch verzinste Kredite vergeben. Crowdinvesting füllt damit also eine Marktnische und ergänzt damit das klassische Kreditgeschäft der Banken.
 
Crowdinvesting Totalausfall möglich
Die hohe Rendite beim Crowdinvesting kommt nicht frei von Risiko. Totalausfälle sind jederzeit möglich und sollten bei der Anlage in Crowdinvestments berücksichtigt werden.

Was solltest Du beim Crowdinvesting beachten?

Erhebliches Risiko und Totalverlust möglich

Eines vorab: Crowdinvesting ist mit erheblichen Risiken verbunden. Die überdurchschnittlichen Renditen entstehen nicht frei von Risiko. Vielmehr musst Du die hohen Renditen als Risikopremium oder Risikoprämie verstehen, die Deine hohes Risiko kompensieren soll. Nur weil beispielsweise bisher alles Investments positiv verlaufen sind, lässt sich dies nicht unbedingt zukünftig weiter fortschreiben. Die Möglichkeit des Totalverlusts Deines Investments muss Dir immer bewusst sein.
 

Risiko der Insolvenz und Nachrangdarlehen

Was passiert jetzt eigentlich mit Deinem Kapital im Insolvenzfalle? Normalerweise würde Deine Forderung als Masse-Gläubiger quotal vom Liquidationswert befriedigt werden. Beim Crowdinvesting-Kapital wird aber meist mit Nachrangdarlehen gearbeitet. Das heißt konkret, dass Du im Insolvenzfall erst nach den eigentlichen Unternehmensgläubiger befriedigt wirst. Oft heißt dies, dass kein Geld mehr bei dir ankommt und Du auf einem Totalverlust sitzen bleibst. Das wird leider vielen Crowdinvestoren erst nachträglich bewusst. Das erklärt dann auch die weit überdurchschnittlichen Zinsen, die Crowdinvesting-Projekte abwerfen.
 

Mindestanlagesumme und Laufzeit bei Crowdinvestments

Die Mindestanlagesumme unterscheidet sich bei den Crowdinvesting-Anbietern massiv. Grundsätzlich sind bei manchen Anbietern bereits Micro-Investments ab 1 Euro möglich. Andere Anbieter ermöglichen die Teilnahme an einem Crowdinvestment erst ab einem größeren Investment von 1.000 oder sogar erst 10.000 Euro. Auch die Laufzeiten können sich massiv zwischen den Anbietern und Projekten unterscheiden und liegen grundsätzlich zwischen 12 und 120 Monaten. Nicht jeder Anbieter passt daher zu jedem Privatinvestor. Daher empfiehlt es sich die Konditionen hier vorab genau zu prüfen und sich zu fragen, welche Laufzeiten und Anlagebeträge zu dem persönliche Risikoprofil passen. Dir muss klar sein, dass es sich bei solchen Crowdinvestments um äußerst illiquide Investments handelt, wo Dein Geld über eine längere Zeit gebunden sein kann.
 

Welchen Fehler solltest Du beim Crowdinvesting vermeiden?

Spekulativer Portfolioanteil und Diversifikation

Wie bereits geschrieben zählen Crowdinvestments zu den spekulativeren Anlagealternativen. Daher sollte im Rahmen des Risikomanagements Deines Portfolios kein großer Anteil Deines Vermögens in so eine Anlageform investiert werden. So riskierst Du nicht gleich einen größeren Teil Deines Vermögens zu verlieren, wenn ein Projekt oder Unternehmen scheitern sollte. Zusätzlich raten wir auch nicht nur über verschiedene Crowdinvesting-Projekte hinweg, sondern auch über verschiedene Anbieter Dein Crowdinvestment zu streuen. Durch diese als Diversifikation bekannte Maßnahme kannst Du das Ausfallrisiko insgesamt auch für den Crowdinvesting-Anteil reduzieren.
 

Risiko von Crowdinvestments richtig einschätzen

Aber selbst, wenn Du nur einen kleinen Anteil und breit gestreut über verschiedene Anbieter und Projekter oder Unternehmen in diese Anlageform investierst, darfst Du nicht den Fehler machen und das Risiko falsch einschätzen. Nur weil Du bisher beispielsweise keine Verluste bei Deinen Crowdinvestments erfahren hast, sagt das nichts über die Zukunft Deiner Crowdinvestments aus. Das Risiko von Crowdinvestments ist auch schwieriger einzuschätzen, da es keine täglichen Kursbewegungen gibt wie etwa bei börsengehandelten Unternehmensanleihen. Aber nur weil das Risiko nicht sofort sichtbar ist, ist es noch lange nicht unwesentlich.
 

Welchen Crowdinvesting-Anbieter mögen wir bei Finanzbeben?

Wir bei Finanzbeben schätzen das Chance-Risiko-Verhältnis bei Crowdinvestments mit reiner Darlehensfunktion als eher schlecht ein. Das ist natürlich auch unsere persönliche Meinung. Wir halten aber die faire Beteiligungsform an den neuen Unternehmen (equity based) beim Crowdinvesting für eine gute spekulative Anlagealternative. Hier gibt es die Möglichkeit in Geschäftsmodelle von morgen bereits vor Börsengang oder Exit zu investieren. Dies war früher nur Family Offices oder ähnlichen Organisationen und Privatpersonen möglich. Wir planen oder sind bereits bei Companisto* und den englischsprachigen Plattformen Crowdcube und Seedrs* aktiv.

Wie sehr hat Dir der Beitrag geholfen?

Du kannst auf die Sterne klicken, um den Beitrag jetzt zu bewerten!

Durchschnittsbewertung 4.9 / 5. Bewertungsanzahl: 8

Bisher gibt es noch keine Bewertungen! Möchtest Du der Erste sein, der diesen Beitrag bewertet?

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?