Das „Mopedkennzeichen“ alle Infos

Alle Versicherungsjahre wieder: Worauf Ihr beim Mopedkennzeichen achten müsst
Lesedauer: ca. 3 Minuten
5
(2)
Letzter Stand: 13. Mai 2021
Roller mit Glasscheibe
Inhaltsverzeichnis

Jährlich ruft das Mopedkennzeichen

Zum 01.03. eines jeden Jahres benötigt man ein neues Mopedkennzeichen für bestimmte Fahrzeuge. In einem kurzen Beitrag möchte ich euch einmal erläutern, worauf man achten sollte und welche Besonderheiten es gibt.

Welche Fahrzeuge benötigen ein Schild?

Nicht jedes Fahrzeug, welches im Straßenverkehrsamt bewegt, benötigt eine Zulassung beim Straßenverkehrsamt. Der Vorteil hierbei ist, man spart sich die KFZ-Steuer und den lästigen ganz zu eben diesem. Ein sogenanntes Mopedkennzeichen wird für folgende Fahrzeuge benötigt:

  • Mofas, Roller, Quads, Trikes und Mopeds bis 50km/h
  • Segways bis 20 km/h
  • E-Roller die eine Betriebserlaubnis habe (und nur diese!!!)
  • Krankenfahrstühle mit Motor (Führerschein M/S)
  • Fahrräder und Pedelecs mit Hilfsmotor, sofern diese mind. 6km/h Anfahrhilfe leisten oder euch noch über 25km/h unterstützen

Alle anderen motorisierten Fahrzeuge benötigen entweder eine „richtige“ Zulassung oder können so im Straßenverkehr bewegt werden.

Gültigkeit des Mopedkennzeichens

Ein Mopedkennzeichen ist immer nur ein Jahr gültig, vom 01.03. eines jeden Jahres, bis zum 28./29.02. eines Folgejahres. Man benötigt als jedes Jahr ein neues Schild, um das entsprechende Fahrzeug weiterhin nutzen zu können. Kümmert euch also rechtzeitig darum. In den meisten Fällen könnt ihr euch Anfang Februar in den entsprechenden Stellen (Versicherungsbüros, Automobilclubs wie ADAC, ACE, ACV oder auch in manchen Banken) ein Schild besorgen.

Was ist beim Mopedkennzeichen versichert?

Mit dem Versicherungskennzeichen seid ihr erstmal im Straßenverkehr versichert, sofern ihr einen Versicherungsfall herbeiführt. Optional kann man eine Teilkaskoversicherung (50€/150€) Selbstbeteiligung dazu buchen. Da hier das gleiche Prinzip gilt wie bei der KFZ-Versicherung und nur Zeitwert erstattet wird, muss man einfach rechnen, ob es sich lohnt. Meist macht es finanziell nur für neue Roller Sinn. Zusätzlich bieten einige Versicherungen eine Rechtsschutzversicherung an, die man für kleines Geld dazu buchen kann. Wenn man noch weitere Fahrzeuge besitzt, sollte man lieber eine richtige Rechtsschutzversicherung abschließen.

Die drei Farbenfaltigkeit

Vielleicht ist euch schon mal aufgefallen, dass sich die Farbe des Kennzeichens jedes Jahr verändert. Insgesamt gibt es drei Farben in sich im drei-Jahresturnus wiederholen. Im Jahr 2021 haben wir wider ein blaues Schild, 2022 grün, 2023 schwarz und 2024 wieder blau usw. Die Farben erlauben es der Polizei auf einen Blick zu erkennen, ob ihr mit einem gültigen Versicherungskennzeichen unterwegs seid oder nicht. In den ersten Tagen im März wird hier verstärkt darauf geachtet, also besorgt es euch einfach schon vorher.

Welche Unterlagen benötige ich?

Wer sich ein Kennzeichen besorgen will, muss folgende Unterlagen mitbringen oder im Kopf haben:

  • Name des Herstellers
  • Fahrzeugart (Roller, Mofa, etc.)
  • Fahrzeugidentifikationsnummer
  • Alter des jüngsten Fahrers
  • Baujahr des Fahrzeuges
  • Halter des Fahrzeuges

Am besten einfach die Fahrzeugpapiere mitbringen, dann kann man sich die benötigten Daten schon raussuchen. Ihr erhaltet dann das Schild sowie ein kleines Kärtchen, wo die Rollerdaten und die Daten des Halters draufstehen, welches ihr immer mitführen solltet.

Roller verkauft oder gekauft

Solltet ihr den Roller im Laufe des Jahres verkaufen müsst ihr nur das Kennzeichen bei der entsprechenden Stelle wieder abgeben und ihr bekommt anteilig euer Geld zurück. Solltet ihr einen neuen Roller gekauft haben, müsst ihr das „Kärtchen“ aktualisieren lassen. Ihr könnte nicht einfach das Schild an den neuen Roller dran machen und losfahren. Die Daten sind dann nicht korrekt und ihr begeht Urkundenfälschung!!

Schild geklaut oder verloren und nun?

Sollte wider Erwarten jemand euch das Schild entwenden, müsst ihr dies bei der Polizei melden. Von der entsprechenden Stelle wird euch ein neues Schild kostenlos zur Verfügung gestellt. Falls ihr das Schild verliert, müsst ihr anteilig für das Laufende Versicherungsjahr die Prämie entrichten.

Besonderheit E-Scooter

E-Scooter auf wartende Kunden

Die E-Scooter bilden eine Besonderheit. Auf dem Bild könnt ihr schon ansatzweise erkennen, dass das „Schild“ für den Scooter deutlich kleiner ist. Um genauer zu sein ist es ein kleines Klebeschild, welches aber ebenfalls dieselbe Farbe hat, wie die Blechschilder. Diese haben kein Blechschild, sondern nur einen Aufkleber, der auch noch viel kleiner ist. Solltet ihr hier euren Scooter verkaufen, müsst ihr ebenfalls das „Schild“ wieder zurückgeben. Achtet also darauf, dass ihr den Aufkleber nicht mit Pattexdranklebt, im Zweifel geht dieser nicht mehr ab und ihr bekommt euer Geld nicht zurück. Ihr lacht jetzt vielleicht, aber die Story ist einem Kunden wirklich passiert. 😉

Jährlicher Aufwand – aber kein Hexenwerk

Das Mopedkenneichen geht demnächst in eine neue Runde. Wenn ihr auf bestimmte Dinge achtgebt, ist dies aber alles kein Hexenwerk und im Zweifel kann man sich telefonisch auch immer noch erkundigen, es wird einem immer geholfen. Ach, waren das noch Zeiten früher mit dem Roller zur Schule zu fahren… lang ists her. Für Fragen einfach die Kommentarfunktion benutzen oder schreibt einfach ein Mail. Wir freuen uns auf euch.

Wie sehr hat Dir der Beitrag geholfen?

Du kannst auf die Sterne klicken, um den Beitrag jetzt zu bewerten!

Durchschnittsbewertung 5 / 5. Bewertungsanzahl: 2

Bisher gibt es noch keine Bewertungen! Möchtest Du der Erste sein, der diesen Beitrag bewertet?

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Mehr Beiträge:
Schreibe einen Kommentar